Die Arbeit hat mich wieder. Der Alltag kehrt ganz allmählich wieder ein. Aber ganz zurück bin ich irgendwie nicht. In Gedanken hänge ich noch ein klein wenig in New York City, wo ich den Jahreswechsel verbrachte.

Sieht man davon ab, dass New York eine spannende Stadt ist, finde ich es immer aufregend, Orte zu sehen, über die ich sonst schreibe.

In den Sinn kommt mir dabei der Immobilienblog, für den ich einige Monate lang schreiben durfte. Aber auch so mancher Text zu Sehenswürdigkeiten in New York, Ausflugszielen und Attraktionen, den ich verfasst oder übersetzt habe.

Geht es euch manchmal auch so, dass ihr ein ganz bestimmtes Bild im Kopf habt und vor Ort ist es dann irgendwie… anders?

Mir passierte das vor vielen Jahren, als ich zum ersten Mal in London an den Piccadilly Circus kam. Den hatte ich mir stets viel, viel größer vorgestellt. Entsprechend hatte ich vor meinem Flug nach New York gehofft, dass der Times Square nicht ebenso enttäuschend ausfallen würde. Zum Glück wurde der meinen Erwartungen gerecht ^^

Ich überlege gerade, ob ich mal meine persönliche Liste mit Sehenswürdigkeiten mache, die meine Erwartungen erfüllt haben – oder eben nicht. Wäre ein Thema für die Zukunft, oder nicht?